Kategorien
Mucke-Ecke

Covering Cash

Am 20.09.2020 gab es für uns die Gelegenheit, in der Klosterkapelle Zündorf das c-bedingt schon lang überfällige Debut zur Konzertreihe Covering Cash, initiiert von Hildegard Meier, zu geben. Vielen Dank an alle, die vor Ort waren und die Veranstalter, die selbstverständlich unter Einhaltung aller Auflagen uns und dem Publikum diesen schönen Abend ermöglicht haben. Den Konzertmitschnitt könnt ihr hier sehen.

Kategorien
Mucke-Ecke Phillo-Ecke Tägliches Training

Tägliches Training, Teil 2: Fingerfertigkeit

Im zweiten Teil der Reihe „Tägliches Training“ widme ich mich dem Thema Fingerfertigkeit. Grundlage für das Training sollen hier die Etüden Nr. 3, 4, 5 und 17 aus der Schule der Geläufigkeit und Fingerfertigkeit Op. 135, Heft 1 von Hans Sitt (Friedrich Hofmeister Verlag) sein, aus denen ich vereinzelt zitiere.

Kategorien
Phillo-Ecke

Notes on Frameworks?

It came that I’ve recently been asked, which frameworks I’ve already worked with. That simple question made me kind of stuck in answering and I was going like „Uhh… aah, well… lots of…“. Later, resuming this conversation part, I came to the conclusion this happened, because I actually have been working with lots of frameworks. In fact, there were so many in so different constellations, that it failed me to give single and simple answer. Oops! I thought.

Well, programming libraries provide frameworks, frameworks provide APIs to work with. When for instance talking about web-based PHP applications, it’s about well-known PHP-frameworks, or maybe JavaScript frameworks and such. Implementing server-side backend applications for processing special sort of data structures may require other libraries/ frameworks.

There are so many different cases where various frameworks are in use. Obviously, I lacked to quick-sort that huge collection for an appropriate answer. Well, things happen, that’s okay. But I decided for myself that I’m going to pre-sort a bit for the next time.

Pre-sorting turned out to be a challenge. There had to be some sort criteria. Sorting by what? By programming language? By topic? By popularity? If I took one criterion, I felt the importance of another was missing. The more I was trying to sort I felt like creating chaos in my head. I decided to go for a little walk.

Airing on the riverside, I was asking myself how to answer a question more accurate, when the ostensible answer could only be „Well, any…“. Thinking futher about this, I guess it’s kind of a tricky question. Not on purpose by the questioner, but because of the question itself. Why? Because the question is generic.

But what is the interesting point about a generic question? Sure, there is no wrong question in this world. It’s often just hard to find an appropriate answer.

Imagine you’re some kind of social worker and you’ll be asked the following: „What methods did you work with?“. Well, accordig to what? Participation? (Child) care? Conflict management? There could be many more counter questions, I guess.

The tricky thing about a generic question is its missing context. In order to create an adequate answer, which surely is the desired intention of the questioner to hear, must exist some kind of context.

But, what to do, if the question does not present you any context because it’s generic? You can either go like me stummering around, which clearly seems not satisfying to both, the questioner and the answerer. Instead, try to create your own context! In the end, it’s pretty easy. First, think of projects you’ve worked on. Then, tell the questioner shortly about it. Now you have context where you can explain which kind of methods/ frameworks, or whatever has been asked for, you utilized. With that, you even create yourself the opportunity to give reasons why you preferred to chose one method/ API/ lib/ framework instead of another.

So, the thing I’m learning from this is: There is no need to pre-sort anything for any eventualities. Better tell your story wherein you embed one of those things you’ve been asked for and others in the next chapter.

The more generic the question is, the more freedom you have to create your own context to integrate your answer into. As freedom always coheres with responsibility, you should make use of the ability to put your answer into appropriate shape whenever possible. Easy said, but might be practiced!

However, I’m always thankful for learning from conversations!

Kategorien
Mucke-Ecke Tägliches Training

Tägliches Training, Teil 1: Bogenübungen

Wie im Sport ist Konditionstraining beim Geigenspiel eine sinnvolle Sache. Ohne langwierig Argumente für oder wider die Frage, welche Übungen sinnvoll oder zweckmäßig sind, zu diskutieren, möchte ich hier zeigen, mit welchem Programm ich mich (mehr oder weniger) täglich auf der Geige fit halte.

Kategorien
Techi-Ecke

Etherpad

Heute möchte ich das Group-Collaboration-Tool Etherpad vorstellen.

Screenshot: etherpad.org

Etherpad ist freie Software und unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 3.0 verfügbar. Auf der Etherpad Homapage kann die Software heruntergeladen werden, und dort ist auch eine Installationsanleitung zu finden.

Kategorien
Projekt-Ecke

Conference by Chidoo

Another long-term „Project“ I’ve successfully been running together with my colleague Thorsten Schiller is the chidoo company. Since 2012, we are managing various web services including hosting, consultancy and web conferencing systems. The latter became even more important since Covid-19 was an issue in 2020.

Our mission is to provide open-source based software for both, national and international companies with respect to GDPR compliance.

Screenshot: Conference by Chidoo
Screenshot: Conference by Chidoo
Auszug: Conference by Chidoo

Kategorien
Projekt-Ecke

Musik Individuell

Derzeit arbeite ich an einem virtuellen Musikladen. Die hier angebotenen Formate sind ausgesuchte MP3s, Noten interessanter zeitgenössischer Kompositionen, Solo-Transskiptionen, Video-Tutorials und Mastertracks. Der Laden heißt Musik Individuell und ist unter https://musik-individuell.de zu finden.

Musik Individuell
Screenshot der Eingangsseite musik-individuell.de

Die Regale im Laden füllen sich langsam. Viele Schätze stehen bereit, benötigen aber noch den letzten Schliff. Ihr dürft gespannt sein!

Tragt euch ein in den Newsletter, damit ihr erfahrt, wann die offizielle Eröffnung ist.

Kategorien
Projekt-Ecke

Geigenunterricht

Nicht nur, weil ich selbst seit vielen Jahren Geige spiele und auch das Spielen und Unterrichten dieses Instrumentes studiert habe, sondern auch, weil es einfach Laune macht und ich es niemals als vergeudete Lebenszeit empfunden habe, unterrichte ich seit nunmehr fast 20 Jahren Geige.

Auf der Webseite https://geigekoeln.de findest du alle relevanten Informationen zum Unterricht.

Meistens unterrichte ich im Einzelunterricht, seit diesem Jahr vermehrt auch über Video-Sessions. Hier greife ich auf die Videokonferenz-Software der Angebote von chidoo zurück, was sich als sehr praktisch herausgestellt hat.

Schöne Quellen für Notenmaterial sind unter anderem IMSLP oder TheSession. Über die Jahre habe ich aber auch eine eigene große Notensammlung zusammengestellt.

Als Notations-Software habe ich lange Jahre das Programm abcm2ps benutzt. Ausschlaggebend war, dass Noten einfach über einen Texteditor eingegeben werden können. Auch die Weiterverarbeitung zu PDF- und MIDI-Dateien ist flexibel gestaltbar.

Mittlerweile bin ich zu MuseScore umgeschwenkt. Auch wenn ich mit einigen Denkweisen des Programms bezüglich Vorlagengestaltung und Layout noch nicht ganz vertraut bin, ist es doch im Großen und Ganzen wesentlich flexibler. Vielleicht muss ich einfach noch mal genauer die Doku durchforsten, aber alles zu seiner Zeit…

Kategorien
Techi-Ecke

Mit Inkscape automatisiert Bilder bearbeiten

Zugegeben, es ist nicht Inkscape allein, sondern eine Kombination aus Inkscape, einem kleinen Perl-Script und convert. Letzteres Tool stammt aus der ImageMagick-Suite.

Wie ich mir diese Tools genau zunutze gemacht habe, möchte ich in diesem Artikel beschreiben.

Kategorien
Techi-Ecke

Screen Recording in Debian Buster/ GNOME Desktop

Man übersieht ja so leicht… klar! Debian Buster installiert bedeutet dann natürlich, Screen Recording im GNOME Desktop, vorausgesetzt, man ist bei der Installation keine eigenen Wege gegangen.